PD4-E EtherNet/IP Online Manual

Übertemperaturschutz

Ab einer Temperatur von ca. 75 °C auf der Leistungsplatine (entspricht 65 - 72 °C außen am hinteren Deckel) wird das Leistungsteil der Steuerung abgeschaltet und das Fehlerbit gesetzt (siehe Objekt 1001h und 1003h). Nach Abkühlung und dem Bestätigen des Fehlers (siehe Tabelle für das Contolword, "Fault reset") funktioniert die Steuerung wieder normal.

Die folgenden Ergebnisse von Temperaturtests geben einen Hinweis auf das Temperaturverhalten dieser Steuerung.

Es wurden Temperaturtests unter folgenden Bedingungen durchgeführt:
  • Betriebsspannung: 48 V DC
  • Motorstrom: 4,2 A (Schrittmotor)/6 A (BLDC-Motor) effektiv
  • Operationsmodus: Drehzahlmodus Vollschritt, 30 U/min
  • Umgebungstemperatur: 25 °C / 45 °C
  • Aufstellhöhe: 500 m über NN
  • keine externe Kühlung im Klimaschrank, z.B. über Lüfter
  • Motor nicht angeflanscht
Die folgenden Grafiken zeigen die Ergebnisse der Temperaturtests:

Zusammenfassung:

Bei 25 °C (+48 V, 4,2/6 A effektiv, Drehzahlmodus 30 U/min) ist die Steuerung länger als 2 Stunden in Betrieb gewesen ohne Abschaltung. Die Temperatur am Deckel war stabil bei ca. 60 °C.

Bei 45 °C (+48 V, 4,2/6  A effektiv, Drehzahlmodus 30 U/min) hat der Temperaturschutz die Steuerung nach ca. 21 (Schrittmotor) bzw.14 (BLDC-Motor) Minuten abgeschaltet.

Note: Da das genaue Temperaturverhalten außer vom Motor auch von der Anflanschung und dem dortigen Wärmeübergang sowie von der Konvektion in der Applikation abhängt, empfehlen wir bei Applikationen, die hinsichtlich Stromhöhe und Umgebungstemperatur problematisch sind, immer einen Dauertest in der realen Umgebung.
▶   next

Contents