C5-E Modbus RTU/USB Online-Handbuch

Konfiguration über Modbus RTU

In den folgenden Kapiteln wird beschrieben, wie Sie die Kommunikation aufbauen.

Ab Werk ist die Steuerung ist auf Slave-Adresse 1, Baudrate 19200 Baud, even Parity, 1 Stop Bit eingestellt.

Kommunikationseinstellungen

Slave-Adresse, Baudrate und Parität ergeben sich abhängig von der Position der Drehschalter S2 und S3 und ggf. noch von den Objekten 2028h, 202Ah, 202Dh.

Konfiguration Objekt Wertebereich Werkseinstellung
Slave Adresse 2028h 1 bis 247 5
Baudrate 202Ah 7200 bis 256000 19200
Parity 202Dh
  • None: 0x00
  • Even: 0x04
  • Odd: 0x06
0x04 (Even)
Die Anzahl der Datenbits ist dabei immer "8". Die Anzahl der Stop-Bits ist abhängig von der Parity-Einstellung:
  • Keine Parity: 2 Stop Bits
  • "Even" oder "Odd" Parity: 1 Stop Bit

Unterstützt werden folgende Baudraten:

  • 7200
  • 9600
  • 14400
  • 19200
  • 38400
  • 56000
  • 57600
  • 115200
  • 128000
  • 256000

Sie müssen die Änderungen speichern, indem Sie den Wert "65766173h" in das Objekt 1010h:0Bh schreiben. Die Änderungen werden erst nach einem Neustart der Steuerung übernommen.

Drehschalter

Die C5-E verfügt über zwei Hex-Codierschalter - ähnlich wie in der nachfolgenden Abbildung.

Mit der Zahlenkombination aus beiden Drehschaltern können Sie die Quelle für die Slave-Adresse, die Baudrate und die Parität einstellen.

Dabei gilt: die Zahlenkombination setzt sich aus beiden Drehschalter S2 und S3 zusammen, wobei S2 das höherwertigere Byte darstellt und S3 entsprechend das niederwertigere Byte

Beispiel

Schalter S2 steht auf dem Wert "0h", Schalter S3 auf dem Wert "Fh", daraus ergibt sich der Wert "0Fh"="16d".
Schalter S2 steht auf dem Wert "Ah", Schalter S3 auf dem Wert "1h", daraus ergibt sich der Wert "A1h"="161d".
Zahlenkombination der Drehschalter Slave-Adresse Baudrate und Parität
dec hex
0 0 Objekt 2028h Objekt 202Ah bzw. 202Dh
1-247 1-F7 Zahl der Drehschalter Objekt 202Ah bzw. 202Dh
248-255 F8-FF 5 19200, even Parity

Kommunikation aufbauen

  1. Verbinden Sie den Modbus-Master mit der Steuerung über die RS-485 + und RS-485- (siehe Stecker X1 - Modbus RTU (RS-485) IN und OUT X1 – CANopen/RS-485 IN) Leitungen.
  2. Versorgen Sie die Steuerung mit Spannung.
  3. Ändern Sie ggf. die Konfigurationswerte.
    Ab Werk ist die Steuerung ist auf Slave Address 1, Baudrate 19200 Baud, even Parity, 1 Stop Bit eingestellt.
  4. Zum Testen der Schnittstelle senden Sie die Bytes 01 65 55 00 2E 97 an die Steuerung (eine detaillierte Beschreibung der Modbus-Funktionscodes finden Sie im Kapitel Modbus RTU).
    Das Objektverzeichnis wird ausgelesen.
▶   next

Contents